Freitag, 27. März 2015

98 days left in Paradise

3 monate 6 Tage bis mein Visa ended – nicht mal mehr 4 Monate! 98 Tage bis ich Australien verlassen muss. Und 8 monate und 19 tage seit ich Deutschland verlassen habe und mein Abenteuer angefangen habe. Mit niedrigen Erwartungen und eigentlich keiner Ahnung was mich hier erwarten wird. Ich saS im Flugzeug, hab das Abschiedsbuch gelesen und hab gemerkt, wie gut ich es zu Hause hab. Wollte eigentlich gar nicht mehr ungedingt weg. Aber zurueck auch nicht – die Neugier war deutlich groeSer. Oft werde ich hier gefragt, ob ich manchmal sehr schlimmes Heimweh habe und ob es nicht komisch ist, nur uebers Internet mit den Leuten zu Hause in Kontakt zu bleiben. Ich antworte dann immer, dass man sich dran gewoehnt. GroSe Heimwehanfaelle hatte ich eigentlich gar nicht. Klar denkt man oft an zu Hause und vermisst die Leute. Oder man guckt sich alte Fotos an und vermisst den Moment. Manchmal sehnt man sich einfach nur noch einem schoenen Shoppingtrip zu H&M mit der besten Freundin (und anschlieSend Dunkin‘ Donuts). „So are you living in constant pain cause you miss Germany?” – Nein. Ich glaube ich werde Australien viel mehr vermissen, als ich Deutschland vermisse. Denn den Ort an sich – Deutschland an sich – vermisse ich ueberhaupt nicht. Wieso sollte ich auch? Hier habe ich alles wovon ich immer getraeumt habe: Ein Haus nicht weit vom Meer, eine nette, ruhige Umgebung, freundliche Mitmenschen, 365 tage Sonnenschein, einen Pool, den Strand,  ich kann rumreisen, Brisbane ist nicht weit weg und ich habe unglaublich viel Freizeit. Wieso sollte ich das kalte, regnerische Deutschland in dem mein Alltag nur aus Schule, lernen und Hausaufgaben besteht vermissen? Ich wuenschte ich koennte einfach die Leute aus Deutschland hier hin bringen und dann mit euch allen fuer immer hier bleiben. Ich finde es so schade, dass ich nicht hier meinen Abschluss machen kann. Die Schule ist so viel einfacher hier und es alle reden schon ueber den Formal (Abiball) und suchen nach Kleidern. Und am letzten Schultag fahren alle mit ihren Autos (denn hier darf man ja schon mit 17 Auto fahren) zum Strand und dann gehen alle zusammen mit der Schuluniform im Meer schwimmen. Und am 12.Juli gibt es einen Ball from Surf Live Saving :-( Und am 22.Oktober ist wieder der Color Run. Und im Juli wird hier traditionell in einigen Restaurants „July Xmas“ gefeiert – Weihnachten im Winter. Es gibt nicht richtig Geschenke oder so, aber man geht einfach mit der Familie zusammen essen und hat einen schoenen Weihnachtsnachmittag. Diese Tradition ist entstanden, weil viele Australier unrspruenglich aus Europa stammen und Weihnachten im kalten Winter gewohnt waren, bevor sie hier hin kamen und Weihnachten in der gluehenden Hitze feiern „mussten“. AuSerdem wuerde ich so gerne mein Certificate 2 in Hospitality und Engeneering fertig machen. Eine Qualifikation die man in Deutschland waehrend einer Ausbildung bekommt, ist hier naemlich einfach ein Fach. Deshalb koennen die Australier hier auch alle in Restaurants und allen moeglichen Geschaeften arbeiten.
Anyways – das sind ein paar Dinge, die ich hier leider nicht mehr machen kann. So richtig weg will ich noch nicht. Ich will die ganze Freizeit die ich hier habe nicht aufgeben. Aber ich habe keine Wahl – ich wusste ja immer, dass das hier nicht fuer immer ist. Man kann ein Auslandsjahr ziemlich gut mit einer Achterbahnfahrt vergleichen:  Zuerst will man unbedingt damit fahren und ist fasziniert von der Vorstellung, aber man muss ewig warten bis es endlich los geht. Man steigt nach langem Warten endlich ein und die ersten mulmigen Gefuehle machen sich breit. Waehrend er Fahrt gibt es Hochs und Tiefs und am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist und ein bisschen stolz, dass man es ueberlebt hat, erfreut sich wieder festen Boden unter den FueSen zu haben und eigentlich wuerde man am liebsten noch mal fahren.

Wenn ich hier eins gelernt hab, ist es, dass Momente nie zurueck kommen. Man kann sich Bilder angucken, sich erinnern und laecheln. Aber das Gefuehl das man in dem Moment hatte und der Moment selber ist vorbei. Denn das Leben haelt fuer niemanden an. Es geht weiter und weiter und weiter und all die Chanchen die du nicht wahrgenommen hast, sind fuer immer verloren. Deshalb: nutze jede Chance die du bekommst und lebe dein Leben in vollen Zuegen.

Und genau dass werde ich jetzt auch tun – die letzten 98 Tage in vollen Zuegen genieSen und alle Chancen die mir gegeben werden annehmen. Good times ahead - denn in 7 Tagen geht es nochmal auf Reisen. Und zwar auf Outback tour! :) Melbourne, Adelaide, Ayers Rock und Alice Springs. Ich berichte dann... :)



Bis bald und schoene Ostertage euch!
Eure Pauline :)

1 Kommentar:

  1. Dein Schreibstil ist super! Mein Auslandsjahr kommt mir leider schon wie ein Traum vor. So unwirklich. Aber das mit der Achterbahnfahrt hast du echt super beschrieben! Anyways genieß die Zeit nochmal so richtig!!! Es geht schneller vorbei als einem lieb ist :/

    AntwortenLöschen